Mittwoch, 6. Februar 2013

Doublesided Tagbook

Aus einem Restestreifen ist dieses Tagbook entstanden:


Passend zum Papier habe ich eine etwas shabby anmutende Kordel als Aufhängebändchen verwendet. Die Falzlinien sind jeweils mit der Nähmaschine OHNE Faden "gelocht", damit man die einzelnen Tags gut auseinandertrennen kann.


Je nach Stimmung kann entweder die edle nostalgische Seite oder die moderne Seite des Tags mit tafelähnlichen Labels benutzt werden. Besonders schön wirkt hier dann eine Beschriftung mit einem weißen Stift.


... das war wieder ein Designteamwerk,
viel Freude mit dieser Inspiration und bis ganz bald wieder hier ...
Mary-Jane

Material: Patterned Paper: Transform + Foundation One + Foundation Two Renew Collection (Authentique Paper); Punch: Kreisstanzer; Other: Kordel, Satinband

Kommentare:

  1. Wow - der Tipp, mit der Nähmaschine eine Perforation herzustellen, ist genial! Vielen Dank fürs Teilen...
    LG, Heike

    AntwortenLöschen
  2. Schöne Idee mit der Perforation durch die Nähmaschine ... da ich bekennender Tagfanatiker (grins) sind die tollen Dinger natürlich genau richtig :-)

    Liebe Grüße
    Conny

    AntwortenLöschen
  3. Tolle Idee für die Resteverwertung, Danke für´s Zeigen !

    GLG von Carol

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Mary-Jane!! Eigentlich möchte ich mich im Urlaub erholen und an nix weiter denken. Und was passiert? Meine Wunschliste wächst und wächst und ich will unbedingt bald in mein Zimmer und "arbeiten" Danke für die wunderschöne Idee!!!
    Liebe Grüsse, Andrea

    AntwortenLöschen

Vielen lieben Dank für Deinen Kommentar!

VLG von Mary-Jane